Aktuelles in der Kanu-Abteilung

 Achtung: Sperrung des Inselbades

 Donausperrung allgemein

    Die Verordnung des Landratsamtes Alb-Donau-Kreis, welche unter anderem für unsere "Hausstrecke" zwischen Zwiefaltendorf und Munderkingen greift, ist verabschiedet !! Diese besagt, daß das Kanufahren in der Zeit vom 01.03. bis einschließlich 30.06. untersagt ist. Anschließend darf wieder (unter Einhaltung gewisser Verhaltensregeln) gepaddelt werden. Gewerbliche Anbieter unterliegen anderen Regelungen. Zu Einzelheiten der vorgenannten Verordnung verweisen wir auf die Homepage des Landratsamtes Alb-Donau-Kreis.

Donausperrung Kanuabteilung Munderkingen

    Zu dieser Rechtsverordnung gelten im vorgenannten Zeitraum für die Kanuabteilung Munderkingen folgende Ausnahmen:

    • Der wöchentliche Trainingsbetrieb auf der Donau ist zwischen dem Wehr Obermarchtal und dem Bootsumstieg auf der Wörth-Insel mit maximal 10 Booten erlaubt. Oberhalb der Dom-Mühle muß das Training spätestens um 21 Uhr beendet sein. Zwischen der Dom-Mühle und dem Bootshaus sowie flußabwärts gibt es keine Einschränkungen, ein längeres Training ist hier möglich.
    • Gestattet sind weiterhin 4 Vereinsfahrten im Bereich zwischen Zwiefaltendorf und dem Bootsumstieg auf der Wörth-Insel mit maximal 10 Booten. Diese müssen von qualifizierten Fahrtenleitern durchgeführt und im Fahrtenprogramm angemeldet werden.
    • Einzelne Mitglieder der Abteilung dürfen zwischen Zwiefaltendorf und Munderkingen alleine oder mit maximal drei weiteren Booten einmal täglich fahren.
    • Die Boote müssen mit der Bezeichnung des Vereins und einer eindeutigen Nummer gekennzeichnet sein.
    • Alle Fahrten während der Sperrzeit müssen im Fahrtenbuch, welches im Bootshaus ausliegt, festgehalten werden. Dieses ist dem Landratsamt nach Ablauf der Sperrzeit vorzulegen.
    • Die Mitglieder der Abteilung sollen einmal pro Jahr über die Regelungen der Rechtsverordnung informiert und zu Belangen des Naturschutzes geschult werden.
    • Diese Befreiung ist befristet und verlängert sich automatisch von Jahr zu Jahr.

    Es sollte selbstverständlich sein, daß die vorgegebenen Verhaltensregeln eingehalten werden:

    • Das Ufer darf nur an den vorgegebenen Ein- und Ausstiegsstellen betreten werden.
    • Kiesinseln und Kiesbänke dürfen nicht betreten werden.
    • Eventuell geltende Durchfahrtsverbote (z.B. bei Mäandern / Renaturierungsmaßnahmen) sind zu beachten.
    • Unnötiger Lärm ist zu vermeiden.
    • Der Genuß von Alkohol während der Ausfahrt ist tabu.
    • Die Fahrzeiten beginnen um 9 Uhr morgens und enden um 21 Uhr abends.

 Umtragestelle in Rottenacker

    Aufgrund der Umbauarbeiten an der bestehenden Wehranlage in Rottenacker wurde seitens der Stadtverwaltung beschlossen, die bisherige Umtragestelle zu verlegen. Ein Umsetzen kurz vor dem Wehr ist somit nicht mehr möglich. Der Aussatzpunkt wurde um ca. 200 Meter flußaufwärts verlegt. Für eine Weiterfahrt müssen die Boote bis kurz vor die Brücke (K7415 bzw. L257 - Braigestraße) transportiert und in den Stehenbach eingesetzt werden, der hinter dem Wehr wieder in die Donau mündet.

    Die aktuelle Situation mit Aus-/Einsatzpunkt steht als PDF-Datei zum Download zur Verfügung (bitte anklicken):

    Umtragestelle Rottenacker

 

Impressum / Haftungsausschluß
Datenschutzerklärung